Archiv

Das Ende einer Beziehung und die Vergangenheit, die mich immer wieder einholt

Gestern, der 16. Juli 2006, ein wunderbar sonniger Tag. Ich hatte zwölf Stunden durchgeschlafen und an meiner Tagesordnung stand mit fetten großen Buchstaben geschrieben: MACH MIT DEINEM FREUND SCHLUSS! Ich tat wie geheißen und sprach nach einer einstündigen Unterhaltung mit ihm aus, was ich mich noch nicht zu sagen getraut hatte - "Ich brauche jemanden, der für mich da ist - du bist das nicht, also Tschüs." Natürlich hab ich das nicht wirklich gesagt, für so etwas bin ich viel zu feige, das, was ich eigentlich sagen wollte, blieb somit auf der Strecke, aber er hat trotzdem kapiert, was ich meinte. Immerhin. Sonst kapierte er nie etwas. Nun ja, nach fünf (oder sechs??? x.x) Wochen "Beziehung" in denen wir uns schätzungsweise nur während der ersten beiden Wochen regelmäßig gesehen hatten, kann ich wohl nicht behaupten, dass ich ihn so besonders gut gekannt hatte. Aber was soll's. Jetzt, da er für die nächsten neun Monate bei der Bundeswehr vergammeln wird, wären meine und seine Chancen, dies nachzuholen, auch ziemlich gering gewesen. Baby, bye bye bye *sing*
Als ich nach Hause kam, wurde ich von einer ziemlich wütend klingenden Chat-Nachricht heimgesucht, die von meiner, wie ich im Alter von 12 jedenfalls noch geglaubt hatte, großen Liebe stammte. Trotz meiner Abwesenheitsnachricht, die besagte, dass ich gerade dabei gewesen war, mit meinem Freund Schluss zu machen, hatte er offensichtlich ziemlich ungeduldig seine Tastatur massakriert - umsonst. Ich dachte mir also nichts dabei und maulte ihn an (in diesem winzig kleinen Satz wird wieder einmal die unglaubliche Logik verdeutlicht, die uns Frauen immer vorgeworfen wird). Dann ging er offline.






2 Kommentare 17.7.06 14:13, kommentieren

Im Sterben

Montag, 17. Juli 2006, 15:42 Uhr:
Meine Gehirnzellen begehen gerade, eine nach der anderen, aus Langeweile Selbstmord. Helft mir! O.o Zu spät *zuck* *tot umkipp*

17.7.06 15:43, kommentieren

Verpeilt?

Mir fiel gerade (vermutlich aus Langeweile *immer noch heul*) meine diesjährige Geburtstagsfeier ein (die war nämlich genauso langweilig - jedenfalls für ein paar Leute - wie mir gerade ist). Ein Gast bat mich, ihm noch ein Bier aus dem Kühlschrank zu bringen, was ich selbstverständlich auch gemacht habe. Ich rief in die Runde "Hat jemand den Flaschenöffner gesehen?", aber alles, was ich vernahm war "Keine Ahnung!" und "Fensterbrett!". Verpeilt wie ich war, ging ich also zum Fensterbrett und fing an, mit dem Flaschenhals drauf rumzuklopfen. Brrr, das Dumme war, der Flaschenöffner lag direkt vor meiner Nase. Man hat mich ausgelacht.

2 Kommentare 17.7.06 16:06, kommentieren

"Irrläufer"

Was für ein schöner Tag! (<= ja nicht ernst nehmen, er scheint genauso langweilig zu werden wie der gestrige). Warum senden die Fernsehkanäle die tollsten Serien (Criminal Intent, CSI: Miami/NY, etc.) immer erst dann, wenn es für kleine Mädchen wie mich bereits Zeit ist, ins Bett zu gehen? Die sind nämlich verantwortlich dafür, dass ich dienstag morgens beim Sportunterricht erst müde, dann immer noch geistig abwesend und schließlich irritiert durch die Gegend renne, in der Hoffnung, dass mir der Volleyball nicht auf die Fresse fliegt. Was er natürlich trotzdem tut. Anschließend renne ich noch irritierter herum. Klasse. Was für ein schöner Tag.

18.7.06 12:04, kommentieren

Mein Name ist Bond - James Bond. "[...]...[...]"

Vor lauter Begeisterungswahn, euch sämtliche Einträge über mein Leben zu veröffentlichen, habe ich völlig vergessen, mich vorzustellen.
Franzi-Engel (kratzt sich am Kopf): Ehehe, sorry tut mir echt Leid xD
Franzi-Teufel: Halts Maul und stell dich endlich vor!
._.
Nun gut, ich heiße Franzi, habe zwei Persönlichkeiten (s. oben), bin am 12. Mai 1990 zur Welt gebracht worden <_< und gehe auf das Pirckheimer-Gymnasium in Nürnberg, wo ich auch lebe - also, in Nürnberg. Momentan besuche ich noch die zehnte Klasse, was sich ja bald ändern wird (*freu* ich muss das Jahr nicht wiederholen, dabei wär ich beinahe wegen Sozialkunde und Geschichte durchgerasselt, man stelle sich das mal vor o.O" SOZIALKUNDE und GESCHICHTE). Womit wir bei meinen Charaktereigenschaften angekommen wären. Da wäre zunächst meine grenzenlose Faulheit (s. oben), bla etc. ...
Irgendwann werde ich hier einen Steckbrief reinbloggen, da ich ehrlich gesagt keine Lust habe, über mich selbst eine 4-seitige Charakterisierung zu verfassen (womit wir wieder beim Thema Faulheit sind ^^).

1 Kommentar 18.7.06 12:28, kommentieren

Ächz, Schnauf, Keuch

Phewwww.....Fahrrad....*ächz* fahren...:
Die wohl effektivste Weise, seinen Frust und Aggressionen (wird das nun mit doppel-G geschrieben?) zu verarbeiten ist das Fahrradfahren. Jawohl! Fahrradfahren....*schwärm*
Und nicht nur das! Man schwitzt dabei auch noch sämtliche Poren frei und dadurch verschwinden nach und nach sogar Pickel ;D. Der wohl schönste Nebeneffekt ist das Purzeln der Pfunde, denn Fahrradfahren macht durstig und indem man vieeeel Wasser trinkt, nimmt man suuuper schnell ab ^^
Aber was, wenn einem ständig diese lästigen Insekten von den Bäumen herab hinterfotzig ins Gesicht und in die Augen fliegen? Die Lösung ist ganz einfach: Sonnenbrille, so nennt sich das lobenswerte Gestell, erfunden von....ähm ja, wer hat denn eigentlich die Sonnenbrille erfunden? Keine Ahnung, jedenfalls...wieder zurück zum Thema. Mein Problem mit Sonnenbrillen ist:
a) irgendwie stehen mir die Dinger nicht (ich sehe damit immer aus wie ein überdimensional großes Insekt - igitt, schon wieder diese kleinen nervtötenden Viecher x.X)
b) jedesmal wenn ich mir vornehme, mir von meinem Geld eine neue Sonnenbrille zu kaufen, hab ich das Geld für etwas anderes ausgegeben bevor ich dazu kommen konnte
c) ich hatte in meinem Leben so viele Sonnenbrillen, dass ich sie an einer halben Hand abzählen kann - weiß bedauerlicherweise bis heute nicht, wo die sich verkrochen haben (können Sonnenbrillen kriechen? - so, wie Insekten? >_>)
Naja...eine Sonnenbrille scheint, jedenfalls für mich, keine besonders gute Lösung zu sein. Mal sehen....wie wär's denn mit....?
Na los, Leute, macht ma n Vorschlag, helft mir! xD

3 Kommentare 18.7.06 17:39, kommentieren

"Vielen Dank für den schönen Wandertag!"

Was für ein schöner Tag! (Diesmal ist es ernst xP)
Gibt es etwas tolleres als drei Stunden in der prallen Sonne Volleyball zu spielen, Tretboot zu fahren und sich den Nagel der großen Zehe am zum Fußball zweckentfremdeten Volleyball umzuknicken? :D Ich finde nicht ^^
Der heutige Wandertag war ein voller Erfolg! (Zumindest, was die Blässe meiner Haut angeht, jetzt bin ich wenigstens ein bisschen braun). Nein, ehrlich, hat riesigen Spaß gemacht, zu Schwitzen (die Abwesenheit meiner Haargummis war dennoch zu bedauern *wein*). Die gutaussehenden Typen in schwarzen Shirts mit dem Aufdruck "Jaguar" kamen leider erst, als wir schon auf dem Sprung waren (für Unwissende: "auf dem Sprung" = umgangssprachlich für "auf dem Weg, zurückzugehen") xD.
Leider war uns nicht erlaubt, ins Wasser zu gehen (wir waren am Brombachsee), denn wir hatten keinen Sportlehrer dabei, der im Falle eines Falles die Ertrinkenden hätte retten können (als ob wir kleine Kinder wären, die nicht schwimmen könnten -.- also tzzzzzzz-...! *blubba*).
Nun ja, ich möchte also unserem verehrten Klassleiter danken -*schleim*-, dass er uns, als Klassengemeinschaft, dies alles ermöglicht hat *sniff*. (Die Kameraden ins Wasser zu schubsen, die daraufhin einen Verweis bekommen, weil sie ja nicht ins Wasser dürfen, den Volleyball auf die Liegeplätze fremder Mitmenschen werfen, die das anfangs weniger schlimm finden als beim 20. Mal, usw. usf. ^^) *diabolisch grins*

Zum Schluss unser alljährlicher Abschiedsgruß an den Klassleiter, wenn er am Bahnhof den Wandertag aufgelöst hat:
Herr X.: Habt ihr mir noch was zu sagen?
Klasse: Vielen Dank für den schönen Wandertag!
Herr X.: Und?!
Klasse: Es hat uns sehr gefallen!!! *cheer*
Herr X.: Ist noch was?
Klasse: Tschüüüüüüüüüs!!!! *wink*

4 Kommentare 19.7.06 15:25, kommentieren