Archiv

Faith

Es gibt Menschen, die nicht an Gott glauben, aber dennoch, wenn etwas schlimmes passiert ist, fragen „Wie kann Gott so etwas zulassen?“.
Ich persönliche glaube, dass Gott uns Menschen durch das Leben eine Chance gegeben hat, das Beste daraus zu machen. Leider haben wir das missverstanden und nun müssen wir damit zurechtkommen, dass wir uns seit Anbeginn der Zeit das Leben selbst zur „Hölle“ gemacht haben. Trotz allem Bösen, welches wir erschaffen haben, hat der Großteil von uns offensichtlich noch nicht verstanden, dass wir es besser hätten machen können. Das Leben wurde uns geschenkt, damit wir glücklich sind, eine große Gemeinschaft bilden können. Und Er wollte Derjenige sein, der das alles zusammenhält. Stattdessen haben wir uns von Ihm und voneinander abgeseilt, weil einige der Meinung waren, sie könnten ohne Ihn ein ebenso schönes Leben haben, sie haben sich über Ihn oder sich mit Ihm gleichgestellt und wollten die Welt erobern. Alles, was sie damit erreicht haben, war Mord und Todschlag unter den eigenen Gemeinschaften, weil plötzlich jeder toll sein wollte, anstatt einfach das Geschenk des Lebens anzunehmen und mit dem zufrieden zu sein, was er hatte. Gott hat uns lediglich ein Geschenk und zehn Bedingungen überlassen, die zehn Gebote, welche man sich, um sich danach zu richten, ins Herz schreiben muss. Das Seltsame daran ist, dass wir zwar wissen, dass man nicht stehlen, töten, und so weiter darf, aber wir tun es trotzdem. Nur, warum tun wir das? Wir haben uns verloren im Großstadtgetümmel, in der Ignoranz der modernen Welt. Sind wir wirklich so egoistisch geworden, dass wir anderen wehtun, um uns Dinge zu verschaffen, auf die wir gut und gern verzichten könnten?
Demonstrationen, die Krieg verhindern sollen – die wenigstens versuchen, der Welt die Augen zu öffnen -, schlagen fehl, weil sie ignoriert werden – ignoriert von der Regierung, die scheinbar nötig war um überhaupt irgendetwas zusammenzuhalten. Hätte man darauf nicht auch verzichten können, wenn jeder sich an die Regeln gehalten hätte?
Wenn sich im Fußball alle an die Regeln halten würden, bräuchte man dann noch einen Schiedsrichter? Versteht mich jetzt nicht falsch, der Schiedsrichter ist natürlich nicht Gott, Gott ist der, der die Spielregeln erfunden hat.
Der Schiedsrichter ist nur der, der gebraucht wird, damit das Spiel nicht aus dem Rahmen fällt (in der Regierung wäre das der Ministerpräsident oder der Präsident der USA). Diejenigen, die die Regeln kennen und sich daran halten, brauchen selbstverständlich auch keinen Schiedsrichter. Das Problem ist nur, dass sich nicht alle an die Spielregeln halten und schummeln bzw. foulen, was das Zeug hält. Und solange dieser Zwiespalt besteht, und das wird, er ohne Zweifel, für immer, kann auch keine Einigkeit entstehen.
Uns Menschen fällt es einfach schwer, auf jemanden zu vertrauen, den man nicht sehen oder anfassen kann, daher brauchen manche eine Art Ersatzgott. Ja, ich denke, das trifft es ziemlich genau....vergleichen wir es doch einfach mit Amerika. Bush hält sich offenbar für Gott, dass er meint, das Recht zu besitzen, zahllose Menschen in ihr Unglück zu stürzen. Warum fragen die Menschen dann, warum Gott das zulässt? Sie sehen doch, wer ihr „Gott“ geworden ist. Manche haben ihn sogar selbst gewählt.
Und was ist nun mit dem Vertrauen? Was ist mit der Hoffnung? Wo ist der Glaube geblieben?

7 Kommentare 14.8.06 23:27, kommentieren

Probleme der modernen Medien

Als ich heute Radio gehört habe, kam in den Nachrichten die Meldung, dass die NASA die Originalfilme der ersten Mondlandung vermisst. Lol...die Leudz haben vielleicht Probleme...

1 Kommentar 15.8.06 22:48, kommentieren

Gedanken

Ich weiß echt nicht, was mit mir passiert ist...seit einiger Zeit mach ich mir verdammt viele Gedanken über alles Mögliche. Das ist für mich sehr untypisch, da ich eigentlich immer impulsiv gehandelt habe, also, ohne wirklich darüber nachzudenken, was ich tat. Zum Beispiel wäre es nicht einmal so falsch, wenn ich mir selbst den Titel "Schlampe" zuteile, denn, es ist wahr, ich hab bis jetzt mit so ziemlich jedem Typ rumgemacht, der mir über den Weg gelaufen ist. Im Unterbewusstsein wusste ich zwar, dass das falsch war, aber...ich denke, um damit aufzuhören, hat einfach die nüchterne Erkenntnis gefehlt. Ich weiß nicht einmal, ob ich mir das zu Herzen nehmen werde, aber ich will es wirklich versuchen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass etwas an meiner Einstellung grundlegend falsch ist und wollte etwas dagegen tun. Vermutlich hab ich deshalb so viel nachgedacht. Vielleicht hat es damit zu tun, dass ich mich oft bei einer sehr guten Freundin von mir aufgehalten habe und in deren Umfeld, dessen Prinzipien meine völlig über den Haufen geworfen haben. Nein, nicht vielleicht. Ich glaube, es ist wirklich so.
Ich interessiere mich auf einmal für Dinge, an die ich sonst nicht mal im Traum gedacht hätte. Dinge, die ich längst (vielleicht seit der Trennung meiner Eltern?) vergessen oder verdrängt hatte, sind mit einem Mal wieder da. Ich denke sprichwörtlich über Gott und die Welt nach, bin fast erleichtert, dass ich das kann. Sonst hab ich das nur während der Religionsstunden in der Schule getan, wie ich schockiert feststellen muss.
Religion? Ein heikles Thema. Ich hatte wahrlich schon oft in Erwägung gezogen, später Theologie zu studieren. Aber mir war nicht klar, was das eigentlich bedeutet. Mich mit den verschiedensten Religionen auseinandersetzen? Vielleicht sollte ich das...leider ist das alles nicht so einfach. Irgendwie erscheint einem vieles richtig, was hier und da gepredigt wird, wenn nicht sogar alles. Aber - welche Religion ist dann die Richtige? Jeder ist davon überzeugt, dass seine die Richtige ist. Nur, was macht man, wenn man sich mit einer anderen Religion befasst und diese genauso richtig erscheint?

15.8.06 23:11, kommentieren

A neverending story with many sighs and cries...

Es war einmal...hm...nein, irgendwie stimmt das nicht so ganz...also:
Irgendwo hier in unserem schönen Städtchen namens Nürnberg lebt ein junger Mann namens Kevin (das ist nicht sein richtiger Name, ich will hier nur den Personenschutz oder wie das heißt berücksichtigen, Emir, du weißt wovon ich rede? ARGH jetz hab ich deinen Namen hierhin geschrieben, ich hoffe du verzeihst mir ;_; - und NEIN! mit Kevin meine ich nicht dich, Emir ^^)...argh, jetz muss ich auf Toilette x_X
So, schön, ich bin wieder da...
....und in diesen Kevin habe ich mich verliebt. Das ist lange her...wir lernten uns Anfang '05 kennen. Wie ich schon sagte, ich hab bis jetz mit so ziemlich jedem rumgemacht, der mir über den Weg gelaufen ist. Aber das war etwas Anderes. April oder Mai '05 wurde mir klar, dass ich mehr empfand. Ich hab's ihm gestanden. Ich weiß immer noch nicht, wieso, aber daraufhin fing er an, mich zu versetzen. Meine Gefühle waren ihm von Anfang an egal. Ein normaler Mensch würde sagen "Ja und, dann suchst du dir halt nen anderen, das hast du nich nötig, dich so behandeln zu lassen!". Bin ich ein normaler Mensch? Ich hänge immer noch an ihm...Frage beantwortet? Schön...dann reden wir weiter. Gut...worüber eigentlich? Darüber, dass ich monatlich versucht habe von ihm loszukommen, indem ich ihm immer wieder dasselbe runtergeleihert habe und trotzalledem jedes Mal wieder auf ihn zugehen wollte, in der Hoffnung, er würde irgendwann doch irgendwas empfinden und mir das möglichst beweisen? Aber das tat er nicht, ich hätte noch hundert Jahre warten können. In mir stieg der Wunsch hoch, seiner Freundin, mit der er seit Ende Dezember zusammen ist, den Hals umzudrehen, ich wollte, dass er wusste und verstand, welche Schmerzen ich empfand, wenn ich nur daran dachte, dass er gerade mit ihr zusammen war und nicht mit mir. Dass er sie zärtlich in den Armen hielt und alles Mögliche. Ich war ihm gerade gut genug, dass wir uns innerhalb von acht Monaten (das ist der Zeitraum in dem wir uns nun nicht gesehen haben) ein einziges Mal für zehn Minuten an der Tankstelle zum "Reden" trafen. Er war so großzügig, mit mir zu reden, man stelle sich vor, nicht per SMS oder Chat. Ich hab mir logischerweise Hoffnungen gemacht, denn, wenn ich verliebt bin, bin ich verdammt naiv, was er sich zu Nutzen gemacht hat. Er hätte wissen müssen, dass es mir wehtun würde. Ich hätte niemals darauf eingehen dürfen. Aber das ist jetzt zu spät. Ich weiß nicht, ob ich es jemals schaffen werde, normal mit ihm umzugehen. Aber das hoffe ich sehr, weil dann weiß ich, dass ich alles schaffen kann. Ich will ihn immer noch und es müsste ein Wunder geschehen, damit ich ihn nicht mehr will. Er hat das nicht ganz verstanden, glaube ich. Vielleicht wird er das noch. Vielleicht nimmt er dann ein kleines bisschen Rücksicht auf mich. Ich liebe ihn mehr als alles andere. Aber es tut weh, zu wissen, dass er mir nur wehtut. Er sagte einmal, es wäre nicht der richtige Zeitpunkt für ihn und mich damals gewesen....aber was ist dann ein richtiger Zeitpunkt? Wenn mein Herz endgültig im Arsch ist, oder was? Ich sage es wirklich ein letztes Mal, ich werde nie wieder auch nur versuchen, ihm klar zu machen, dass er mir die Welt bedeutet: sollte ich ihm mehr bedeuten als ich fühle, soll er mir das sagen. Er soll sich endlich entscheiden, was er will. Sollte das der Fall sein und er hört endlich mal auf sein Herz, werd ich ihm alles vergeben, alle Schmerzen und Tränen die ich wegen ihm vergossen habe. Sollte das nicht der Fall sein, werde ich für mein Leben lang bereuen, dass ich ihn je gekannt habe. Trotzdem werde ich versuchen müssen, normal mit ihm umzugehen. Ich bin kein kleines Kind mehr, das es nötig hat, tatenlos zuzusehen, wie ein größeres Kind mit Freuden mein Spielzeug kaputt macht.

8 Kommentare 15.8.06 23:51, kommentieren

*~Cascada~*

*~Wouldn't it be good?~*

Remember the day, there was a sign
It was the time to take me away into your arms
I heard your voice, you called my name
A single touch would stop my pain
I feel like you in everything I do

Wouldn't it be good to be in your shoes
Even if it was for just one day
Wouldn't it be good if we could wish ourselves away?

Wouldn't it be good to be on your side
The grass is always green all over there
Wouldn't it be good if we could live without a care?

The time's passing by
I feel like you, I always do
You're my place to hide, I don't know why
Still hear your voice, still feel the same
A single kiss can stop the rain
So close to you in everything I do

Wouldn't it be good to be in your shoes
Even if it was for just one day
Wouldn't it be good if we could wish ourselves away?

Wouldn't it be good to be on your side
The grass is always green all over there
Wouldn't it be good if we could live without a care?

Wouldn't it be good to be in your shoes
Even if it was for just one day
Wouldn't it be good if we could wish ourselves away?

*~I love you~* ...

16.8.06 15:12, kommentieren

*~Tic Tac Toe~*

*~Verpiss Dich~*
Einsam geh ich durch die Straßen,
Durch den Regen, durch die Nacht
Warum hast du mich verlassen,
Warum hast du das gemacht?
Du hast nur gelacht und gesagt
"War doch alles nur ein Spiel
Ohne Regeln, ohne Ziel!"
Ich hab an uns geglaubt
Ich habe dir vertraut
Und jetzt ist alles aus wegen irgendsoner Braut
Schau mir in die Augen
Sag's mir ins Gesicht,
Ich will's jetzt von dir hören - oder traust du dich nicht?
Sag mir nur, warum
Vielleicht bin ich zu dumm
Ich kann es nich verstehn, Mensch
Du laberst doch nur rum
Erzähl mir nichts von Trieben
Ich will mich nich verbiegen
Und ganz bestimmt werd ich mich nich nochmal in dich verlieben
Verpiss dich!
Ich weiß genau, ich vermiss dich...
Egal, Verpiss dich!
Du weißt genau, ich vermiss dich...
Ich ertrinke in Gedanken
Bin immer noch bei dir
Ich kann es nich ertragen,
Dass ich dich auf diese Art verlier, es tut weh
Weil ich's nich versteh
Ich hoffe nur, dass ich euch beide nie zusammen seh
Ich denk an alte Zeiten, werd sie wohl nie vergessen
Wo sind uns're Träume hin?
Ich werde sie vermissen
Warum, warum, warum bist du so dumm?
Warum machst du bloß mit dieser miesen Schlampe rum?
Was hat sie was ich nich habe, sag mir ehrlich, was es ist
Jetzt ist es zwar zu spät, aber was hast du vermisst?
Du hast mich verletzt, meine Träume zerfetzt
Und jetz kommst du daher mit so'm blöden Geschwätz?
Verpiss dich!
Ich weiß genau, ich vermiss dich...
Egal, Verpiss dich!
Du weißt genau, ich vermiss dich...
Verpiss dich!
Ich weiß genau, du vermisst mich!

3 Kommentare 17.8.06 21:45, kommentieren

*~Steckbrief - Über mich~*

Name: R.....
Vorname: Franziska
Spitzname: Franzi
Wohnort: Nürnberg
Geburtsort: Nürnberg -.-
Geburtsdatum: 12. Mai 1990
Sternzeichen: Stier *bock*
Geschwister: Bianca (04. Oktober 1992)
Hobbies: viel zu viele >_<
Haustier: 2 supersüße und coole Katzen (Mimi, Felix)
Schule: Pirckheimer-Gymnasium Nürnberg
Traumberuf: Modedesignerin oder irgendwas anderes Abwechslungsreiches (Architektur?)

Lieblings...:
...wort (zur Zeit): "Opfer"
...shop: C&A, Pimkies
...tier: Katze
...land: Spanien
...stadt: Nürnberg, is doch kla ^^
...café: Starbucks (aber nur wegen dem niedlichen Kellner *schmelz*)
...lied: Schandmaul - Dein Anblick (variiert)
...band: ändert sich ständig
...fach: Religion, Kunst xD

Was hast du für ein Bett?
- Viel zu groß für mich einsame Person.

Welche Farbe hat dein Schrank?
- Dunkelblau/helles Holz

Wie viele Fenster hat dein Zimmer?
- 1.

Was kannst du von deinem Zimmer aus alles sehen?
- Hinterhof, die Straßenbahn in weiter Ferne, wenn sie vorbeifährt ^^, andere Häuser

Was ist das erste, was du nach dem Aufstehen machst?
- Den PC anschalten.

Welches Handy hast du?
- Keine Ahnung, Hauptsache ich kann SMS damit verschicken ^^

Möchtest du mal heiraten und Kinder haben?
- Natürlich.

Wenn du jetzt ausziehen könntest, würdest du es tun?
- Nein, es sei denn ich gewinne im Lotto (obwohl ich keins spiele, von daher ist das sehr sehr unwahrscheinlich)

Wünschst du dir manchmal andere Eltern/Geschwister?
- Niemals, nur ein anderer Vater wäre wünschenswert -.- (Mama, wie konntest du DEN heiraten?) x_x

Was ist der schönste Name, den du je gehört hast?
- Marina.

Was ist der lustigste Name, den du je gehört hast?
- Brunhilde oO nein, wartet, das is scho nimmer lustig xD

Lachst du viel? Wenn ja, über was?
- Über jeden Scheiß eig. ^^

1 Kommentar 19.8.06 18:34, kommentieren